Kostenloser Versand nach Deutschland ab 150 €  l  Retoure innerhalb von 14 Tagen gemäß AGB

Spezifizieren Sie die Produktwahl
Variante ausverkauft

€ 50 exkl. MwSt. (€ 53.50 inkl. MwSt.)

Lieferbar
St.

Korngröße 0,3–0,6 mm
Volumenstabiles, nanoporöses Material für Knochenregeneration
Ohne Risiko einer Immunantwort oder einer Infektionsübertragung Mehr

Hersteller: LASAKKat.-Nr.: 13:6

Das volumenstabile Knochenersatzmaterial OssaBase-HA stellt eine wertvolle Alternative zum autologen Knochen und bietet ein stabiles Gerüst für die Knochenneubildung. Das Granulat wird vom Knochen langsam resorbiert, womit es ein perfektes Leitgerüst für einen schnellen und stabilen Knochenaufbau darstellt. Das synthetische Material für Knochenregeneration OssaBase-HA auf der Basis von Hydroxylapatit besitzt eine ähnliche Struktur, Zusammensetzung und Verarbeitbarkeit wie der natürliche Knochen. Es sichert den Ersatz vom fehlenden oder verlorenen Knochen ohne Risiko der Immunantwort oder pathogener Übertragung. Es weist eine miteinander verbundene Porosität von bis zu 83 % auf, um die vaskularisierte Knochenbildung zu unterstützen. Seine langsame Resorptionscharakteristik hilft bei der Gewährleistung einer langfristigen Implantatstabilität und der Aufrechterhaltung des Volumens, wenn eine längere Heilungszeit erforderlich ist. Es weist eine hohe Osteokonduktivität für eine sichere Knochenregeneration auf. Die Nanostruktur der großen spezifischen Oberfläche vereinfacht die Präparation mit Schneideinstrumenten während der späteren Implantation. Es wird eigenständig in den Defekt oder in Kombination mit eigenem Knochengewebe, Eigenblut, PRP (Platelet Rich Plasma) oder PRGF (Plasma Rich in Growth Factors) eingebracht. Für die gesteuerte Knochenregeneration wird empfohlen, den Defekt mit einer Barrieremembran abzudecken, um die Migration von Weichgewebezellen in die Oberflächenschichten vom Granulat OssaBase-HA vorzubeugen.

Ausgezeichnete osteokonduktive Eigenschaften

KEM OssaBase-HA

1. Drei Monate postoperativ: Der überwiegende Teil der Oberfläche vom KEM OssaBase-HA (O) ist mit einer relativ engen Schicht des neu gebildeten Knochengewebes (NB; BIC = 73 %) bedeckt. 
2. Sechs Monate postoperativ: Der neu gebildete vitale Knochen (NB) nimmt bereits den überwiegenden Teil der intergranulären Räume zwischen den Partikeln vom Knochenersatzmaterial OssaBase-HA (O) ein. 
3. Detail der Osteokonduktion: Das Granulat OssaBase-HA ist im direkten Kontakt mit dem neu gebildeten Knochen (NB). Die Knochenbrücke verbindet die einzelnen Partikeln von OssaBase-HA sowie die anorganische Knochenmatrix mit Knochentrabekeln. Die Pfeile zeigen die Osteoidschicht an der Peripherie des neu gebildeten Knochens.

Vorteile vom Material OssaBase-HA

  • System von miteinander verbundenen Makro- und Nanoporen wie bei einem natürlichen Knochen
  • Hohe Osteokonduktivität für sichere Knochenregeneration
  • Optimale nicht irritierende Form als polygonales Granulat
  • Große spezifische Oberfläche, die für Knochengewebe charakteristisch ist; diese Nanostruktur vereinfacht die Präparation mit Schneideinstrumenten während der späteren Implantation
  • Biotechnologie ohne organische Komponenten – sichert hohe chemische sowie Phasenreinheit
  • Rein synthetisches Material – ohne Risiko der Immunantwort oder pathogener Übertragung
  • Optimale Korngröße für verschiedene Defektgrößen
  • Enge Größenbereiche des verfügbaren Granulats – genug Platz für das Einwachsen des Knochens über große Entfernungen

 

Anwendungsbereiche in der dentalen Implantologie und Parodontologie:

  • Augmentation des Alveolarfortsatzes
  • Behandlung parodontaler Knochendefekte
  • Auffüllung von Knochendefekten nach Zahnextraktion als Prävention vor Alveolaratrophie
  • Behandlung von Knochendefekten im Umfeld des Implantats, Schaffung eines Implantatbetts, inkl. Sofortimplantation oder frühe Implantation
  • Sinusbodenelevation
  • Knochenaufbau nach Tumorentfernungen
  • Stützfunktion für eine Membran bei der gesteuerten Geweberegeneration (GTR)

 

Den langfristigen klinischen Erfolg dokumentiert daher eine Reihe von klinischen Studien.

Alle Produkte der Firma LASAK tragen das CE-Zeichen.